Erotische Massage in Essen

Hier geht es zu den Girls aus PLZ 4

Schon seit längerer Zeit beobachten wir, dass in Essen immer mehr Salons rund um die erotische Massage eröffnen. Die Großstadt in NRW ist für viele Anzugspunkt. Immer mehr Männer, aber auch Frauen interessieren sich für diese Art der Erotik. Gleichzeitig ist die Nachfrage der Einwohner selbst groß und scheint ebenfalls anzuwachsen. 585.000 Menschen leben in Essen, einer wichtigen Metropolregion in Rhein-Ruhr. Eine erotische Massage ist schick geworden, ein Lifestyle. Insbesondere für Männer. Es ist etwas ganz anderes, als zu einer Nutte zu gehen. Denn bei dieser Art der Erotik geht es nicht um Sex. Dieser findet auch gar nicht statt. Sicherlich lassen sich die Berührungen und Streicheleinheiten bei einer erotischen Massage als sehr intim bezeichnen, mehr passiert aber auch nicht.

In Essen sehr beliebt: Erotische Massage

Die meisten Kunden bevorzugen ihre Stamm-Salons. Dort, wo sie nicht nur bezaubernde Frauen finden, sondern auch eine wirklich gute Massage bekommen. Nicht immer ist das einfach. Sicherlich gibt es zahlreiche Adressen in der Stadt Essen für diesen Erotik Bereich, aber nur wenige Salons überzeugen. So berichten uns immer wieder Kunden davon, dass es vor allem darum geht, die richtige Frau für eine erotische Massage zu finden. Erstaunlich oft fällt dabei der Name Susi. Eine attraktive MILF, die in Essen seit einiger Zeit die erotische Massage anbietet. Sie kennt sich aus, sie weiß, welche Berührungen und Massageformen wirklich Sinn machen und welche dabei vom Kunden als besonders erotisch empfunden werden.
Mit ihren 43 Jahren lässt sie sich als versierte Verführung für eine erotische Massage, der ganz besonderen Art, bezeichnen. So wie Susi gibt es einige Frauen, die mit ihrer Dienstleistung in Essen überzeugen können.

Hier geht es zu den Girls aus PLZ 4

Wie weit geht die erotische Massage

Eine interessante Frage in diesem Zusammenhang, die oft kontrovers diskutiert wird. Männer können es ihren Frauen meistens einfacher verkaufen, wenn sie sagen, sie würden zu einer erotischen Massage gehen, anstatt zu einer Nutte. Zwar ist der gegenseitige Kontakt hierbei auch sehr eng und intim. Dennoch findet kein Sex statt. Und das ist vermutlich das ausschlaggebende Argument, warum so viele verheiratete Männer unbeschadet den Weg immer wieder zu den diskreten Salons finden.
Die eigenen Erfahrungen besagen aber auch, dass eine erotische Massage in Essen ein wirklich wunderbares Erlebnis sein kann. Vorausgesetzt, der Kunde harmoniert mit seiner Masseuse. Passt alles, kann er in einen seichten Traum der Sinneslust gleiten und gefühlvoll bis zum Ende atemberaubende Momente genießen. Abspritzen ist übrigens am Ende durchaus erlaubt. Statt Muschi oder Mund, kommen die Hände der Damen zum Einsatz, die den Kunden zum Abschluss den „Abschuss“ erlauben und ihm damit den Druck nach einer sehr intimen und erotischen Behandlung nehmen.

Frauen kommen auf den Geschmack

Doch in Essen fällt noch etwas auf. Immer mehr Frauen interessieren sich für eine erotische Massage. Die Salons haben sich auf diese Nachfrage bereits eingerichtet. Waren vor Jahren nur wenige Frauen daran interessiert, steigt die Zahl weiter an. Einige Salons teilen dazu mit, das von 10 Kunden, 3 ½ bereits weiblich seien.
Die meisten Salons für die erotische Massage Essen verfügen daher auch bereits über männliche Masseusen. Diese massieren meistens sowohl Frauen als auch Männer (Gay Effekt). Viele Frauen wünschen sich aber bevorzugt die Massage durch eine Frau. Wir gehen davon aus, dass die Zahlen in der nächsten Zeit weiter ansteigen dürften und sich das Verhältnis noch weiter verschieben wird.

Weitere Erotik Themen der Region

Kommentare